Den Schnellen gehört die Zukunft

Ob beruflich oder privat, ob Unternehmen oder Haushalt: Schnelles Internet wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Wachstum, Teilhabe und Wettbewerbsfähigkeit – alles baut heute auch auf Highspeed-Internet auf. Wir bringen das schnelle Internet nach Nordhessen und bieten es auch in der Stadt Kassel.

Breitbandausbau Nordhessen

Im so genannten Nordcluster, den hessischen Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Werra-Meißner, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Kassel, ist der Breitbandausbau weit vorangeschritten: Hunderte Orte sind angeschlossen, bis Ende 2019 kommen viele hinzu. Voraussichtlich Mitte 2020 sollen alle Orte mit dem nordhessischen Breitbandnetz verbunden sein. Den genauen Ausbaustand erfahren Sie unter www.breitband-nordhessen.de

Die fünf beteiligten Landkreise haben im Februar 2014 die Infrastrukturgesellschaft Breitband Nordhessen GmbH (BNG) gegründet, um die Region mit schnellem Internet zu versorgen. Seitdem baut die BNG das nordhessische Glasfasernetz. Wir betreiben das von der BNG gepachtete Netz und sind somit für die aktive Technik zuständig. Darüber hinaus entwickeln wir die Produkte und leisten deren Vertrieb, vereinbaren und managen die Verträge und sind mit unserem Network Operation Center („Leitstelle“) zuständig für das Notfall- und Entstörmanagement. Wir pflegen den direkten Kontakt mit dem Kunden.

Breitbandausbau Stadt Kassel

Wir sind nicht nur in der nordhessischen Region aktiv. In der Stadt Kassel sind wir ebenfalls, mit direkter Glasfasertechnik, präsent. . Hier greifen wir unter anderem auf die bestehende Infrastruktur (DSL) zurück, erschließen mit dem Partner Städtische Werke Netz + Service GmbH (NSG) sukzessive Teile der Stadt Kassel und bieten das schnellere Produkt „Kassel-Glasfaser“ an.

Wie unsere Technik funktioniert

Beim Ausbau des nordhessischen Breitbandnetzes kommt die FTTC-Technik zum Einsatz: Fibre to the Curb oder Cabinet. Von einem Verteilungspunkt führen wir Glasfaserkabel zu den grauen Straßenschränken (Multifunktionsgehäuse, kurz MFG), in denen das Lichtsignal in Strom gewandelt wird, bevor es in den Kabelverzweiger (KVZ) der Deutschen Telekom AG überführt wird. Vom KVZ wird das Datensignal über die Kupferleitung der Deutschen Telekom (die „letzte – kupferne – Meile“) zu Ihnen nach Hause geleitet. u. Aktuell sind je nach technischer Verfügbarkeit durch die FTTC-Technik Bandbreiten bis zu 100 MBit/s möglich.

Aktuell wird der Ausbau mit FTTH-Technik im Nordcluster-Gebiet geprüft: Fibre to the Home. Diese Variante, die nicht auf die Kupferleitung angewiesen ist, würde allen Kunden der Netcom Kassel die Chance auf Bandbreiten bis zu 1.000 MBit/s oder mehr eröffnen. Allerdings erfordert FTTH einen deutlich höheren Arbeits- und Kostenaufwand, da die Glasfaser direkt bis zu den Gebäuden bzw. bis in jede einzelne Wohneinheit gelegt werden muss. Bis zur endgültigen Entscheidung für den flächendeckenden nordhessischen FTTH-Ausbau sind deshalb Glasfaser-Direktanschlüsse mit Bandbreiten von mindestens 1.000 MBit/s nur als Einzellösungen möglich – mehr Informationen dazu finden Sie im Bereich Geschäftskunden. Ob Glasfaser-Einzelanschluss, FTTH im Nordcluster oder die bisherige kupferne letzte Meile, gleich für welche Variante, es gilt: Sobald der technische Netzausbau vor Ort abgeschlossen ist, können Kunden, die einen Vertrag mit der Netcom Kassel vereinbart haben, an das Breitbandnetz angeschaltet werden. Der tatsächliche Anbieterwechsel kann allerdings erst nach Ablauf der restlichen Vertragslaufzeit beim bisherigen Provider erfolgen. Wir kümmern uns dabei um alles.

Firmen hinter dem Breitbandausbau

Das Projekt „Nordcluster“ realisieren die Breitband Nordhessen GmbH und die Netcom Kassel gemeinsam. Zunächst lässt die BNG die passive Infrastruktur von der Weigand Bau GmbH bauen: Ein ca. 2.000 km langes Glasfasernetz verbindet rund 1.500 Multifunktionsgehäuse (MFG) miteinander . Die Netcom Kassel realisiert daraufhin die Stromanschlüsse an das MFG, was zur Versorgung der darin installierten aktiven Technik erforderlich ist. Anschließend wird die Verbindung vom MFG zum KVZ der Deutschen Telekom hergestellt. Über den KVZ und die Teilnehmer-Anschluss-Leitung (TAL) – das Kupferkabel der „letzten Meile“ – werden die Unternehmen und Haushalte angeschaltet.

Glasfaseranschluss Grafik Netcom Kassel

Die Erschließung muss in einer bestimmten Reihenfolge stattfinden, da die Maßnahmen aufeinander aufbauen. Die Trasse besteht aus mehreren Abschnitten, die einzeln geplant und gebaut werden. Erst wenn sämtliche Abschnitte fertiggestellt sind, kann die Trasse genutzt werden. Der technische Anschalttermin (RFO) erfolgt nicht je KVZ oder Ortsteil, sondern in der Regel für mehrere und bis zu zu 25 Ortsteile zeitgleich. . Dabei können sich die angeschalteten Ortseile über mehrere Kommunen erstrecken. Den genauen Ausbaustand erfahren Sie unter www.breitband-nordhessen.de

Abfolge der wesentlichen Einzelmaßnahmen beim Bau einer Trasse - Netcom Kassel
Abfolge der wesentlichen Einzelmaßnahmen beim Bau einer Trasse.

Informationsveranstaltungen bei Ihnen vor Ort

Wenn die Planung in Ihrer Region weit genug fortgeschritten und das Quartal der Anschaltung bekannt ist, stellen wir in Ihrer Kommune den konkreten Netzausbau und die Produkte der Netcom Kassel vor. Aktuelle Informationen zu Terminen finden Sie in unseren Veranstaltungen. Aktuelle Informationen zu Terminen finden Sie in unseren Veranstaltungen.