Wie machen Sie Ihren Haushalt fit für den Glasfaser-Anschluss?

Glasfaser gilt als das Internet der Zukunft. Zu Recht. Denn ein Glasfaser-Anschluss sorgt nicht nur für ultraschnelles Internet – Sie surfen damit auch nachhaltiger. Mit dem voranschreitenden Ausbau des Netzes in Deutschland müssen Haushalte auch nicht mehr allzu lange auf die hohen Übertragungsgeschwindigkeiten warten. Finden Sie heraus, wie Sie Ihren Haushalt für den Glasfaser-Anschluss fit machen können.

FTTH gilt als das Internet von morgen. Die Fiber-to-the-Home-Technologie steht für „Glasfaser bis ins Haus“ und ermöglicht Haushalten sehr schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten. Im Upload kann Glasfaser-Internet bis zu 1 000 MBit/s erreichen. Zum Vergleich: Bei konventionellen DSL-Anschlüssen surfen Sie in Deutschland im Schnitt mit 123,28 MBit/s.

Mit FTTH-Internet in buchstäblicher Lichtgeschwindigkeit wird es damit künftig kein Problem mehr sein, ohne jegliches Stocken Zoom-Treffen im Homeoffice abzuhalten, Filme in 4K-Qualität zu streamen und Smart-Home-Geräte zu bedienen – und das alles gleichzeitig.

Schnelles Internet schont auch das Klima

Doch FTTH-Internet ist nicht nur extrem schnell und sehr stabil, es ist auch nachhaltiger, denn der Stromverbrauch ist 17 Mal niedriger im Vergleich zu herkömmlichen Kupferleitungen. So wird genau hier, bei den Kupferleitungen in Ihrem Haushalt, der große Wandel vollzogen. Denn es sind die langsameren Kupferleitungen in den eigenen vier Wänden, die durch Glasfaser ersetzt werden. Wenn Sie die Glasfaser-Geschwindigkeiten voll ausnutzen wollen, lohnt es sich zweifelsohne, Glasfaser auch in Ihrer Wohnung bis hin zu den Endgeräten zu verlegen. Entsprechend gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten, um Ihren Haushalt für den Glasfaser-Anschluss fit zu machen.

Machen Sie sich Gedanken zu Endgeräten

Informieren Sie sich vorab bei einem Spezialisten oder beim Vermieter, welche Installationsmöglichkeiten es in Ihrem Haushalt gibt. Denn beim Glasfaser-Anschluss muss man bei der Installation im Gebäude auf einiges achten.

Glasfaser-Anschlüsse bestehen aus drei Komponenten:

  1. Hausübergabepunkt (HÜP): Hier tritt die Glasfaserleitung ins Innere des Gebäudes.
  2. Network Termination (NT): Der Netzabschluss wird über Glasfaser mit dem HÜP verbunden. Sie wählen den Ort für den NT. Wichtig: Ein NT erfordert eine Stromanbindung von 230 Volt, und die Distanz zwischen NT und HÜP ist maximal 20 Meter.
  3. Router: Der Router ist mit dem Netzabschluss über ein LAN-Kabel verbunden. Von hier aus verbinden Sie dann Ihre Endgeräte entweder per LAN-Kabel oder per WLAN.

Für eine bestmögliche Verbindung platzieren Sie den Netzabschluss und den Router so nah es geht an Ihre Endgeräte. Überlegen Sie also im Vorfeld, wo genau im Haushalt welche Endgeräte angebunden werden sollen, um so die Verlegung der Glasfaserleitung so problemlos wie möglich zu gestalten. Bei einer WLAN-Verbindung ist es empfehlenswert, den Router an zentraler Stelle im Haushalt zu platzieren. Unter Umständen ist es möglich, Ihren aktuellen Router auch für den Glasfaser-Anschluss zu nutzen, andernfalls liefert der Internetanbieter Ihrer Wahl einen passenden Router. Klären Sie dies vorher mit Ihrem jeweiligen Anbieter ab.

Leitungswege für Glasfaserkabel schaffen

Wenn Sie Glasfaserkabel zwischen Räumen und Stockwerken verlegen wollen, müssen Sie unter Umständen schon im Vorfeld passende Leitungswege für die Verlegung der Glasfaserkabel schaffen. Neben Bohrlöchern können dies auch Kabelschächte oder Leerrohre sein. Dazu gilt es, bestimmte Regulierungen zu beachten. PVC-Rohre sollten ohne Riffelungen sein und über einen Mindestinnendurchmesser von 17,4 Millimeter verfügen. Leerrohre dürfen wiederum keine Kabel aufweisen, und das Bohrloch muss mindestens einen Durchmesser von zwölf Millimetern haben.

Wählen Sie einen Internetanbieter Ihres Vertrauens

Genau wie beim DSL-Anschluss sollten Sie auch bei der Anbieter-Auswahl für FTTH-Internet einen zuverlässigen Dienst wählen. Prüfen Sie dabei die Lage in Ihrer Region. Je nach Standort können sie durch einen Regionalanbieter bereits an eine Glasfaserverbindung angeschlossen werden.

In der Region Nordhessen bietet Netcom Kassel beispielsweise bereits jetzt Highspeed-Glasfaser-Internet mit Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 MBit/s, sodass Sie schon heute das Internet von morgen erleben können.