Regionale Spezialitäten aus Hessen

Nicht nur jedes Land hat typische Gerichte – auch jede Region hat ihre eigenen kulinarischen Spezialitäten. Während sich in Nordhessen Einflüsse aus dem Nachbarland Thüringen finden lassen, sind die Gerichte in Südhessen von der rheinhessischen und fränkischen Küche inspiriert. Lesen Sie im folgenden Beitrag mehr über die nordhessische Esskultur, über Tradition, Moderne und digitale Angebote für diejenigen, die typisch nordhessisches Essen schnell und bequem zubereiten wollen.

Esskultur als Ausdruck der Lebensart

Eine Esskultur ist Ausdruck einer Lebensart. Sie wird nicht von Zutaten geprägt, sondern von den Menschen, die sie zubereiten. Sie fühlen sich einer Kultur zugehörig und bewahren Traditionen. Zur Esskultur gehört das gesamte kulturelle Umfeld der Ernährung des Menschen: der Umgang mit den Nahrungsmitteln, ihre sorgfältige Zubereitung, Tischsitten, Rituale und natürlich regionale Spezialitäten.

Wie überall hat auch in Hessen jede Region ihre Berühmtheiten: Der Rheingau ist bekannt als exzellentes Weinbaugebiet. In Frankfurt kommt man an der Grünen Soße (Soße mit 7 frischen Kräutern) nicht vorbei. Wiesbaden hat Handkäs mit Musik (Käse mit Essig, Öl und Zwiebeln) und Spundekäs (Quark, Butter, Zwiebeln und Gewürze) zu bieten. Odenwälder Frühstückskäse, Frankfurter Grüne Soße, Hessischer Apfelwein und Hessischer Handkäse sind übrigens geschützte geografische Marken der EU, für die Nordhessische Ahle Worscht wurde ein entsprechendes Zertifikat beantragt. Der Apfelwein bemüht sich gerade um die Aufnahme in das bundesweite UNESCO-Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes.

Allen regionalen Küchen gemeinsam ist die Verwendung natürlicher Rohstoffe. Die hessische Küche ist eine deftige Küche; Kartoffeln und Brot spielen eine wichtige Rolle.

Typisch nordhessisch – Zubereitung nach eigenem Gusto

Was steckt genau hinter dem Namen der typisch nordhessischen Gerichte?

Typischen hessischen Speckkuchen, heute eher Quiche genannt, bereitet man aus Hefeteig zu, der auch Roggenmehl und etwas getrockneten Sauerteig enthalten muss. Für den Belag gibt das Rezept Porree, fetten, fein gewürfelten Speck, durchwachsene Schinkenwürfel und Semmelbrösel vor. Für die Decke wird Schmand mit Eiern und Mehl verrührt. Andere Varianten werden vollständig mit Bauernbrot angeboten.

Die Ahle Wurst, auch Ahle Wurscht oder Worscht, in manchen Gegenden ebenso Rote Wurst genannt, ist eine luftgetrocknete oder leicht kaltgeräucherte Dauerwurst aus schlachtfrischem Schweinefleisch – mit Kultstatus. Sie stammt ursprünglich aus Nordhessen und wurde in der Hausschlachtung hergestellt. Die Bezeichnung Ahle kommt vom mitteldeutschen Begriff für das Wort alt, also Alte Wurst, da sie sehr lange reifen muss.

Heute stellen noch immer viele kleine Betriebe ihre eigene Ahle Wurst her. Natürlich ist sie auch in den Supermärkten und Online-Shops angekommen.

Hessisches Weckewerk, beheimatet ebenfalls in Nordhessen, war ursprünglich ein Resteessen beziehungsweise die Verarbeitung der anfallenden Reste vom Schlachtefest. Alles, was nach dem Schlachten vom Schwein übrig bleibt – wie Fleisch und Schwarte – wird durch den Fleischwolf gedreht. In der Fleischbrühe werden alte Brötchen eingeweicht und dem durchgedrehten Fleisch hinzugefügt. Die Fleischmasse wird unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze zu einer festen Masse gekocht. Dann lässt man die Masse erkalten. Weckewerk kann sofort gegessen oder für die längere Aufbewahrung in Gläsern oder im Kunstdarm konserviert werden. Als warmes Gericht werden zum Weckewerk Pellkartoffeln und Gewürzgurke oder Rote Bete serviert.

Die altbackenen Brötchen gaben dem Weckewerk seinen Namen: „Wecke“ oder „Wegge“ ist in Hessen die traditionelle Bezeichnung für Brötchen.

Mit schnellem Internet mehr Spaß beim Kochen

Nicht zuletzt ist es mit der Digitalisierung leichter geworden, Esskulturen zu bewahren und zu pflegen. Regionale Spezialitäten werden dank Internet weit über die Grenzen ihrer Region hinaus bekannt. Rezepte zu nahezu jeder Spezialität sind im Internet verfügbar, und zwar sowohl in der Originalrezeptur als auch angepasst an heutige Essgewohnheiten und die Verfügbarkeit der Zutaten. Mit schnellem Internet von Netcom Kassel können Sie sich von Sprachassistenten wie Alexa, Siri oder Google Assistant auch beim Kochen assistieren lassen. Die Sprachassistenten setzen alle Zutaten Ihres hessischen Gerichts auf die Einkaufsliste und erinnern Sie auch daran, wann Sie die Butter aus dem Kühlschrank nehmen müssen. Den Kochvorgang versüßen sie, indem sie das Rezept ansagen, sodass Sie nicht mit fettigen Fingern in Kochbüchern blättern oder auf Ihrem Mobiltelefon herumstreichen müssen. Last, but not least erinnern Alexa & Co auch daran, wann die Koch- oder Backzeit abgelaufen ist.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Netcom Kassel.

Willkommen im Kundenchat

Geben Sie bitte Ihren Namen und falls vorhanden einen Meeting code ein

Datenschutzinformationen für Nutzer unseres Live-Chats