Nachhilfe für deutsches Homeschooling braucht hohe Bandbreite

War vor gut einem Jahr vielleicht noch unklar, auf welchem Stand die Digitalisierung der deutschen Bildungslandschaft ist, so zeigten die vergangenen Monate recht eindeutig: Es gibt noch viele weiße Flecken auf der Digitalisierungslandkarte unserer Schulen. Dabei ist es letztlich doch genau in diesem Bereich so wichtig, dass der Austausch von Informationen und Dokumenten und die interaktive Vernetzung von Lernenden und Lehrenden reibungslos funktionieren. Schließlich ist es nicht damit getan, bloß Arbeitsblätter via E-Mail zu versenden.

Innovative Lernformate brauchen Bandbreite

Laut einer Studie der „Initiative D21 e. V.“, die sich als „Deutschlands größtes gemeinnütziges Netzwerk für die Digitale Gesellschaft“ sieht, in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität München vom Juni 2020 fand bereits im vergangenen Sommer in 85 Prozent der befragten Haushalte digitaler Schulunterricht statt. Der eGovernment MONITOR 2020 zeigt, dass digitales Lernen in den teilnehmenden Haushalten grundsätzlich möglich war. Als pragmatische Antwort auf den akuten Bedarf seien die vorhandenen technischen Mittel ausreichend gewesen. Die Herausgeber des eGovernment Monitors betonen allerdings auch, dass die akuten Maßnahmen didaktische Grenzen hätten – insbesondere bei der gemeinsamen und dynamischen Gruppenarbeit. „Um hier für die Zukunft gewappnet zu sein, sollten wir schon heute den Weg Richtung Augmented- und Virtual-Reality-gestützten Anwendungen einschlagen“, unterstreicht in diesem Zusammenhang Ingobert Veith, Director Public Policy bei HUWAEI Deutschland. Hierzu ist neben sinnvollen didaktischen Konzepten und den passenden Endgeräten vor allem eine hohe und zuverlässige Bandbreite gefragt.

Hohe Bitraten sind Turbo für Schulen

Als Netzbetreiber sehen wir uns in der Pflicht, unseren Beitrag zu einer funktionierenden Bildungsinfrastruktur zu leisten. Deshalb hat Netcom Kassel gemeinsam mit der Breitband Nordhessen GmbH (BNG) das Projekt Netcom Kassel verbindet: „Nordhessen macht Schule“ aus der Taufe gehoben. Das Ziel des Projekts ist es, 93 Schulen und Bildungseinrichtungen im nordhessischen Ausbaugebiet der BNG an das hochleistungsfähige Breitbandnetz anzubinden. Das betriebliche und technische Management und die Vermarktung der neuen Netzkapazitäten der BNG übernimmt dabei die Netcom Kassel. Damit kommen wir gemeinsam mit unserem Partner dem Wunsch des Schulträgers nach Produkten mit hohen Bitraten nach – eine Kooperation, von der sämtliche in der Trägerschaft befindlichen Bildungseinrichtungen des Nordclusters profitieren.

Highspeed-Datenraten bis in den Tierpark

Die schnelle Bildungsdatenbahn geht deutlich über die Klassenzimmer von Grund- und weiterführenden Schulen hinaus: Neben den kreisgeführten Einrichtungen werden der Ausbildungsverband, privatwirtschaftlich geführte Schulen, ein Tierpark mit Räumlichkeiten für Bildungseinrichtungen, ein Jugenddorf und Tagungseinrichtungen von den neuen Highspeed-Raten profitieren. Bildungseinrichtungen, die nicht vom Kreis geführt sind, schließen direkt Verträge mit uns ab. Für alle anderen Einrichtungen werden die Tarife und Bandbreiten von den jeweiligen Landkreisen vorgegeben und variieren damit deutlich von Kreis zu Kreis.

Richtungsweisender Blick in die Glaskugel

In weiser Voraussicht haben die Landkreise im Nordcluster der BNG bereits vor der Pandemie die Notwendigkeit einer leistungsfähigen Infrastruktur erkannt und die entsprechenden Maßnahmen vereinbart – eine Entscheidung mit Weitsicht. Zwar war der Ausbau im Frühjahr 2020 nicht so weit fortgeschritten, wie es zum Zeitpunkt des Pandemiebeginns ideal gewesen wäre. Die Weichen für eine zukunftssichere Bildungsinfrastruktur sind allerdings gestellt. Künftige Schülergenerationen werden durch die Möglichkeiten, die eine direkte Glasfaseranbindung mit sich bringt, an ganz neuen, interaktiven Lernkonzepten teilnehmen können. Zusammen mit der breit geförderten Anschaffung technischer Geräte und der Fortbildung von Lehrkräften entsteht ein Bild, das für die zielführende Digitalisierung der deutschen Bildungslandschaft einen positiven Blick nach vorne erlaubt.