Mit dem Router-Update FRITZ!OS 7.20 schneller und sicherer ins Netz

Wie sicher Hard- und Software heute sind, hängt in hohem Maße davon ab, wie regelmäßig Updates erfolgen und was die Aktualisierungen des Betriebssystems zu bieten haben. Für die FRITZ!Box 7590 steht seit Juli vergangenen Jahres das neue Betriebssystem FRITZ!OS 7.20 zur Verfügung. Es bringt nicht nur mehr Stabilität und Sicherheit, sondern über einhundert neue Funktionen und Verbesserungen. Inzwischen steht FritzOS 7.20 für weitere Router und Repeater sowie für einen Powerline-Adapter zur Verfügung. Lesen Sie im folgenden Blog-Artikel mehr über das Update und seine Highlights.

Sicherheit als Kriterien für die besten Router

Ein WLAN-Router steht heute in fast jedem Haushalt. Router werden am häufigsten zur Internetanbindung verwendet. Ein Router empfängt das Internet, das über ein Kabel geliefert wird, und bindet verschiedene Geräte, angefangen vom Computer über Mobiltelefone, Tablets, Verstärker und internetfähige Haushaltsgeräte des Smart Home in das drahtlose Netzwerk ein. Ein Router ist das Eingangstor des Internets in Häuser, Wohnungen oder Büros und stellt somit einen besonders sensiblen Sicherheitsfaktor dar. Das Update auf FRITZ!OS 7.20 zielt genau darauf ab – auf eine verbesserte Sicherheit.

Optimierung der WLAN-Verbindung

Mesh Steering, das Smartphones, Tablets oder andere WLAN-Geräte automatisch zu dem WLAN-Zugangspunkt mit dem besten WLAN-Empfang und zugleich in das geeignete Frequenzband steuert, wird mit Fritz!OS 7.20 noch einmal erweitert. So optimiert WLAN Mesh Steering nicht nur die WLAN-Verbindung einzelner Geräte, sondern gleichzeitig die Auslastung aller WLAN-Zugangspunkte im FRITZ! Mesh.

Neue Funktionen für offenes WLAN

Wer bisher öffentliche Hotspots in Hotels, Restaurants oder Cafés benutzt hat, musste davon ausgehen, dass die Datenübertragung unverschlüsselt erfolgt, beziehungsweise mussten die Anwendung, die über WLAN verbunden werden, eine entsprechende Verschlüsselung nutzen. Das Update Fritz!OS 7.20 verschlüsselt nun auch die Datenübertrag in offenen Netzen – dank der Nutzung des Verschlüsselungsstandards „Enhanced Open/Opportunistic Wireless Encryption“ (OWE).

Mehr Speed bei VPN

Mit Fritz!OS 7.20 verdreifacht sich nach Angaben des Entwicklers AVM das Übertragungstempo von Daten über VPN-Verbindungen gegenüber der vorherigen Version. Das ist vor allem eine gute Nachricht für all diejenigen, die im Homeoffice arbeiten und auf einen sicheren und schnellen Datenaustausch zwischen Homeoffice und Büro sowie für die VPN-Einwahl zur FRITZ!Box angewiesen sind. Als weitere Verbesserung wurde die Möglichkeit geschaffen, dass die VPN-Verbindung auf bestimmte Heimnetzgeräte beschränkt werden kann. Gerade im Homeoffice ist es sinnvoll, wenn der Computer, der für den Job genutzt wird, mit Priorität behandelt wird oder die Unterstützung von NetBIOS individuell für einzelne VPN-Verbindungen eingestellt werden kann.

Schnelle Datenübertragung braucht die richtigen Kabel

Einen Gewinn stellt die Verdreifachung der Datengeschwindigkeit über VPN natürlich nur dar, wenn der vorhandene Netzanschluss die entsprechende Bandbreite bietet und das Kabel die Datenübertragung nicht ausbremst. Netcom Kassel, Anbieter von Highspeed-Internet für Kassel und Nordhessen, richtet Glasfaser-Anschlüsse ein, die ultraschnelles Internet ermöglichen. Wenn sich nun mit Fritz!OS 7.20 das Übertragungstempo von Daten über VPN-Verbindungen erhöht, kommt dies vor allem dort voll zum Tragen, wo auch ein entsprechender High-Speed-Netzanschluss vorhanden ist.
Neben diesen Highlights hat das Update des Betriebssystems noch jede Menge nette Dinge für das Internet, die Telefonie und Smart Home zu bieten.
Finden Sie hier einen Überblick über alle neuen Anwendungsmöglichkeiten von Fritz!OS 7.20.